SECHS SEKUNDEN MONDLICHT

Farbfotopapier wurde direkt von Mondschein belichtet und danach entwickelt. In jeder Nacht eines Mondzyklus entstand eine Aufnahme – erst zunehmender, dann abnehmender Mond. Die Leerstellen markieren bewölkte Nächte. Licht steht üblicherweise in der Rolle des Mediums, das etwas vermittelt. Anstatt einen Bildgegenstand widerzugeben wird es hier selbst Gegenstand des Bildes. Entgegen seiner Funktion als abbildendes Medium wird das Fotopapier hier mehr als Anzeige verwendet, die etwas registriert, wie ein Streifen Lackmuspapier. Sein Informationsgehalt beruht nicht auf einer optischen Ähnlichkeit. Die Arbeit lotet den Grenzbereich von Abbildhaftigkeit aus.

2015, Mondlicht auf Fotopapier, je 20x15cm, 21.4. - 11.5.2015
 
Ulrike Königshofer, Mondlicht Detail
MaschineMaschine2
Ulrike Königshofer, Sequenz Mondlicht